Tagesablauf

 6:00 Uhr
 Öffnung der Einrichtung Aufnahme der Frühkinder
 7:30 Uhr
 Vorbereitung zum Frühstück
 7:45 Uhr
 Frühstück
 8:15 Uhr
 Hygienische Gewohnheiten (Waschen, Zähne putzen)
 8:25 - 10:30 Uhr
 Freispiel, Angebote für Kinder, Aufenthalt im Freien
 10:30 Uhr
 Vorbereitung zum Mittagessen Hygienische Gewohnheiten
 10:45 Uhr – 11:15 Uhr
 Mittagessen
 11:15 Uhr
 Hygienische Gewohnheiten
 Ab 11:30 Uhr
 Abholung der Mittagskinder
 12:00 – 14:00 Uhr
 Mittagsschlaf
 14:00 Uhr
 Anziehen Hygienische Gewohnheiten
 14:15 – 14:45 Uhr
 Vesper
 14:45 – 17:00 Uhr
 Spiel bzw. Aufenthalt im Freien

 

Hausordnung

PDF Download (340KB)  

 

Rituale

In unserer Kindereinrichtung gibt es folgende Rituale:

  • Wir beginnen das Frühstück mit einem gemeinsamen Lied und wünschen uns “Guten Appetit“.
  • Jeden Montag gibt es in den Kindergruppen einen “Morgenkreis“. Dort sprechen die Kinder mit den Erziehern über ihre Erlebnisse am Wochenende. Die Kinder äußern Wünsche für einen gemeinsamen Wochenablauf. Ein Morgenkreis kann, auf Wunsch, auch im Laufe der Woche wiederholt werden.
  • Das Mittagessen beginnen wir mit einem gemeinsamen Tischspruch. Hier gibt es eine festgelegte Sitzordnung und einen Tischdienst.
  • Vor dem Mittagschlaf wird eine Gute-Nacht-Geschichte vorgelesen und ein Schlaflied gesungen.
  • Weitere feste Rituale sind: Geburtstagsfeiern, das alljährliche Kinderfest, der Kindertag sowie Abschiedsfeiern (Verabschiedung eines Kindes; Praktikant/in und das Zuckertütenfest für unsere Vorschüler)
  • Neuankömmlinge in der Kindergruppe werden in einem Begrüßungskreis herzlich bei uns aufgenommen.

 

Feste und Feiern

Zu unseren jährlichen Festen/Feiern gehören:

  • Geburtstage
  • Fasching
  • Ostern
  • Sommerfest
  • Dorf- und Kinderfest
  • Zuckertütenfest ( Abschlussfeier der Schulanfänger)
  • Oma- Opa-Tag
  • Nikolaus
  • Weihnachtsbäckerei
  • Weihnachtsfeier

 

Eingewöhnung

Die Eingewöhnung eines Kindes in die Tageseinrichtung ist eine Gemeinschafts- und keine Einzelkämpferaufgabe. Die wichtigsten Grundlagen in diesem Prozess sind das Zusammenspiel von Geborgenheit und Selbstwirksamkeit. Zentral für das Gelingen ist der Aufbau einer vertrauensvollen Beziehung zwischen:

  • Erzieherin und der Mutter/Vater des Kindes
    • damit der eingewöhnende Elternteil der Erziehernin sein Kind mit guten Gefühlen überlässt
    • die Erzieherin das Kind mit guten Gefühl übernimmt
  • Erzieherin und dem Kind
    • damit die Erzieherin in einer angemessenen Zeit, die das Kind vorgibt, ein “Ersatzhafen“ wird
    • die Erzieherin sich dabei wohl fühlt

 

Ablauf der Eingewöhnung:

Die Eltern kommen gemeinsam mit dem Kind zum “Schnuppern“ in unsere Einrichtung. Dort können sie sich die Räumlichkeiten ansehen. Im Anschluss erfolgt ein Aufnahmegespräch zwischen der Eltern, der Leiterin sowie der Gruppenerzieherin. Hier wird sich intensiv über das Kind und dessen Bedürfnisse, Fähigkeiten/Fertigkeiten ausgetauscht. Alle wichtigen Informationen bezüglich des Eingewöhnungskonzeptes werden vorgestellt und ein erstes Treffen in der Krippengruppe vereinbart.

Infos zum Mitbringen (PDF - 235KB)


Unser Richtwert für die Eingewöhnungsdauer liegt bei 14 Tagen. Jedoch muss jedes Kind in seiner eigenen Persönlichkeit betrachtet werden. Wir sind deshalb der Auffassung, individuell den Prozess des Eingewöhnens auf das Kind abzustimmen.